Süßkartoffel–Kürbis–Reis–Pfanne mit Erdnußbutter | DE

Vegane Pfanne mit Kokosmilchsauce

Mein heutiges Experiment ist mal gelinde gesagt wieder leider gar nichts für’s Auge (und Basilikum zum Dekorieren ist gerade nicht da, Minze wäre mir zu süßlich geworden, daher die stark weichgezeichnete Version des Fotos hier…). Die Idee war, beim scharfen Anbraten von Süßkartoffel–und Kürbis–Sticks diese etwas krosser zu bekommen und da fiel mir neulich ein, dass ich ja mal mit etwas braunem Zucker oder ähnlich experimentieren könnte und wollte.

Bevor ich das dann heute aber in die Tat umsetzte, fiel mein Blick auf die Reste von Erdnußbutter im Kühlschrank und da war meine spontane Eingebung, dass es ja funktionieren könne, damit zu “arbeiten”, weil leicht süßlich und natürlich mit reichlich eigenem Öl. Das entpuppte sich aber als Irrtum und somit Fehler, denn… wenn Öl die “Lösung” hierfür wäre, hätte es ja auch mit anderen Ölen und einfach auf hoher “Flamme” anbraten geklappt… Daher. Krosser habe ich die Sticks natürlich nicht bekommen, weil ich besorgt war, dass ich bei noch höheren Temperaturen womöglich das in der Erdnußbutter enthaltene Öl sowie den Schuß Distelöl verbrannt hätte… (oder den Naturreis, der den Boden der Pfanne bedeckte und für noch mehr “Biß” sorgen soll; das Duchgestrichene, weil ich nachträglich noch gesehen habe, dass Distelöl ultrahoch erhitzbar ist, das wäre mir also so schnell nicht angebrannt).

Geschmacklich – ergänzt um meine üblicherweise verwendeten Früchte bzw. Gemüse wie Chicorée–und rote Paprika Streifen, einer kleinen roten und scharfen Pepperoni in Scheiben und Meersalz, einer halben Tomate, einer kleinen halben Schalotte mit etwas schwarzem und rotem Pfeffer, Basilikum, Oregano zum Anbraten sowie eben den Pfannenboden bedeckender Naturreis – kann man es schon lassen, würde ich sagen. Weil ich dann eh absehen konnte, dass das mit “kross, gemüsig, knackig” so nichts werden würde, habe ich halt wie so häufig und gern mit Kokosmilch abgelöscht bzw. davor mit einer viertel Tasse Wasser und weitergegart, erst zum Schluß die schnell garenden Gemüse rein, sowie nachgewürzt.

Hm🤔…. Ob – und wenn ja wie – ich das nun optisch ansprechender bekäme… bei einer hellbraunen “Sauce”…? 🤣😜😇 Also gebe ich mich heute damit zufrieden, dass es schmeckte, ungeheuer sättigend war (wegen der Erdnußbutter–Kokosmilch–Mischung vor allem) und wärmend, sowie eine kleine Abkehr von meinem üblichen Asien–”Einschlag”. Geht als #vegan durch, da wirklich nur pflanzliche Zutaten.

Feel free to comment below

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.